Systemische Pädagogik in Österreich

Wenn Sie Interesse an dieser Ausbildung haben und die neuen Termine erfragen wollen, dann melden Sie sich bitte über das Kontaktformular.

Zusatzqualifikation Systemische Pädagogik

Zusatzausbildung Systemische Pädagogik

Perspektiven ändern, Ressourcen erkennen, neue Impulse setzen

Systemische Pädagogik bedeutet, Erkenntnisse der Systemtheorie in die pädagogische Praxis einzubeziehen.

Wozu systemische Pädagogik?

Ziel, Zielgruppe und Zugangs­voraussetzungen 

Umfang und Zertifikat

Methodik

Inhalte und zeitlicher Ablauf

Referenten

Ort, Kosten und Anmeldung

Ausführilche Informationen als Download
Ausführliche Informationen
als PDF Download

In der Systemtheorie werden zur Beschreibung und Erklärung unterschiedlich komplexer – in unserem Fall sozialer – Phänomene Systeme herangezogen. Dadurch weitet sich der Blick vom einzelnen Element (Individuum/Person) zum System, in das es eingebunden ist (Familie, Team, Partnerschaft) und zu den äußeren Faktoren, die auf das System wirken.

Das Verhalten/Handeln von Individuen im System wird dabei nicht mehr nach einem einfachen Ursache-Wirkung-Schema analysiert und nach Kriterien wie „gut“ oder „schlecht“ bewertet.

Der Fokus verschiebt sich stattdessen auf die Beobachtung und Gestaltung der Beziehungen und Wechselwirkungen zwischen den Systemelementen untereinander und mit der Systemumwelt.

Systemisches Arbeiten bedeutet daher für uns,

  • den Blick nicht nur auf Einzelne, sondern auch auf Beziehungen und Wechselwirkungen innerhalb eines Systems zu richten,
  • den Einfluss von äußeren Faktoren zu beachten,
  • sich selbst als gestaltenden Teil des Systems zu begreifen und die eigenen Handlungen immer wieder zu hinterfragen,
  • Andere als „ExpertInnen in eigener Sache“ ernst zu nehmen und sie in ihrer Verantwortung zu stärken
  • Ressourcen von Personen und Gruppen zu entdecken und darauf aufzubauen
  • auf dieser Grundlage passende Lösungen zu entwickeln,
  • immer wieder andere Perspektiven einzunehmen und daraus neue Handlungsmöglichkeiten abzuleiten.

Diese Zusatzausbildung zielt darauf ab, dass sich jede/r TeilnehmerIn ein Repertoire an hilfreichen Perspektiven und nützlichen Methoden aneignet und so den eigenen pädagogischen Stil weiterentwickelt.

Die Ausbildung im Überblick

Wir (die Referenten der Zusatzausbildung) haben während unserer langjährigen pädagogischen Tätigkeit in vielfältigen pädagogischen Kontexten mit unterschiedlichen Gruppen und Einzelpersonen gearbeitet.

Durch mehrere Zusatzausbildungen und Fortbildungen konnten wir unsere Kenntnisse erweitern, unsere Erfahrungen vertiefen und sie theoretisch fundieren. Für uns ist systemisches Lernen keine Einbahnstraße, sondern vollzieht sich im Dialog und Austausch.

 

Wir freuen uns auf einen zweijährigen, gemeinsamen Lernprozess, in dem jede/r seine/ihre Ressourcen, Kenntnisse und Fähigkeiten einbringen und ausbauen kann.

Barbara Landler und Oliver Spalt

Barbara Landler & Oliver Spalt



__________________________________

Institut für konfrontative Handlungskompetenz

Zusatzqualifikationen und Seminare in Deutschland und Österreich

www.ifkh.de

Christoph Budde
Ludlmühlstrasse 41 a
D-83673 Bichl
Deutschland

Tel.: 0049 (0)8857/692650
Fax.: 0049 (0)8857/692 700